Allaxys Communications --- Transponder V --- Allaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
COUNTDOWN:
24.2.2022 Rußland hat 3300 Panzer
. . . . . . . . .
11.11.2022 Rußland hat nur noch 486 Panzer
12.11.2022 Rußland hat nur noch 462 Panzer
13.11.2022 Rußland hat nur noch 460 Panzer
14.11.2022 Rußland hat nur noch 452 Panzer
15.11.2022 Rußland hat nur noch 439 Panzer
16.11.2022 Rußland hat nur noch 429 Panzer
17.11.2022 Rußland hat nur noch 422 Panzer
18.11.2022 Rußland hat nur noch 421 Panzer
19.11.2022 Rußland hat nur noch 415 Panzer
20.11.2022 Rußland hat nur noch 414 Panzer
21.11.2022 Rußland hat nur noch 408 Panzer
22.11.2022 Rußland hat nur noch 405 Panzer
23.11.2022 Rußland hat nur noch 403 Panzer
24.11.2022 Rußland hat nur noch 402 Panzer
25.11.2022 Rußland hat nur noch 401 Panzer
26.11.2022 Rußland hat nur noch .?.?.? Panzer

Pages: [1]

Author Topic: Die DHU löscht  (Read 15 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2092
Die DHU löscht
« on: October 30, 2022, 05:25:34 PM »

Na so,was eine Webseite ist verschwunden?


https://www.dhu.de/presse/homoeopathie-ist-patientenzentrierte-und-wissenschaftsbasierte-medizin-1.html

[*quote*]
TYPO3 logo
Page Not Found (404)
The requested page does not exist

More information regarding this error might be available online.

TYPO3 is an open source content management system. To maintain the quality of the system and to improve it, please help us by donating. Copyright © 1998-2022 Kasper Skårhøj. Extensions are copyright of their respective owners. Go to https://typo3.org/ for details. TYPO3 CMS comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY. This is free software, and you are welcome to redistribute it under certain conditions. Obstructing the appearance of this notice is prohibited by law.
[*/quote*]


Diese Webseite hat es gegeben. Sie ist mit Reklame  für Homöopathie überfrachtet. Die relevante Aussage ist kurz und bezieht sich auf das Impfen: "Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen"

Diese Aussage scheint dem Klientele aber nicht zu passen. Sonst wäre die Seite nicht verschwunden.


https://web.archive.org/web/20211204103509/https://www.dhu.de/presse/homoeopathie-ist-patientenzentrierte-und-wissenschaftsbasierte-medizin-1.html

[*quote*]
DHU
Unternehmen
Sortiment
Gesundheit
Presse
Karriere
International
Suche
 

Wir sind der festen Überzeugung, dass Sie so einzigartig sind wie Ihre Gesundheit. Deshalb unterstützen wir Sie dabei, Ihren eigenen, ganzheitlichen Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden zu gehen. Die Homöopathie bietet Ihnen die Möglichkeit, ganz individuell, sanft und natürlich auf Ihre persönlichen Beschwerden einzugehen und die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren. Dabei lässt sich Homöopathie ideal mit konventioneller Medizin verbinden.


Wir sollten das Land nicht spalten. Sondern impfen

Das ist eine der Headlines unseres Impf-Aufrufs, der aktuell in mehreren großen Anzeigen in deutschen Leitmedien erscheint.
Unsere Kampagne kommuniziert genau das, was die DHU von Beginn der Pandemie an konsequent vorgelebt hat: Verantwortungsvoller Umgang mit der Gesundheit aller. Im Hinblick auf die aktuell größte gesundheitliche Herausforderung unserer Gesellschaft, die Corona-Pandemie, gibt es für uns als Deutsche Homöopathie-Union deshalb kein Vertun: Die Immunisierung der Bevölkerung mit zugelassenen Impfstoffen ist der einzige Weg, der uns aus der Pandemie führen wird.
 

Erfahren Sie mehr zu unserer Kampagne

https://web.archive.org/web/20211203230414/https://www.dhu.de/unternehmen/wissenswertes/impfen.html

Homöopathie
Original DHU

Unser größtes Sortiment homöopathischer Arzneimittel

mehr

DHU
Schüßler-Salze

Mineralsalztherapie nach Dr. Schüßler. Der sanfte Weg zur Gesundheit

mehr

DHU
Komplexmittel

Bewährte Komplexmittel für eine Vielzahl von Erkrankungen

mehr

DHU
Bicomplexe
DHU Bicomplex 1 Fläschchen mit Verpackung
DHU Bicomplexe - die einzigartigen Mineralsalz-Kombinationen

mehr

DHU
Tierarzneimittel

Bewährte Tierarzneimittel speziell für Nutztiere konzipiert

mehr

Bei rheumatischen Gelenkschmerzen: DHU Rhus comp Gel

DHU Rhus comp. Gel erweitert die bewährte Reihe unserer Produkte mit dem Wirkstoff Rhus toxicodendron. Bei rheumatischen Gelenkschmerzen eignet es sich zum gezielten Auftragen am Schmerzpunkt. Das Gel mit der 3-fach Wirkstoff-Kombination zieht schnell und rückstandslos ein, ist gut verträglich und kann (in Absprache mit dem Arzt) zur Langzeittherapie genutzt werden.
Das Rhus toxicodendron D6 DHU bei rheumatischen Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates belastet den Organismus nicht und kann damit auch langfristig bei chronischen Beschwerden in Rücken, Muskeln und Gelenken eingesetzt werden.

mehr

Rhus toxicodendron D6 DHU

Rhus toxicodendron D6 DHU bei rheumatischen Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates. Es belastet den Organismus nicht und kann damit auch langfristig bei chronischen Beschwerden in Rücken, Muskeln und Gelenken eingesetzt werden.

mehr

Klimaktoplant
im neuen Packungsdesign und neuer Packungsgröße

Die Wechseljahre kann „frau“ dank Homöopathie gelassen erleben: Klimaktoplant lindert typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, innere Unruhe und Schlafstörungen ganz natürlich – und hormonfrei!

Klimaktoplant präsentiert sich in neuem Packungsdesign – und für die längere Anwendung jetzt in der preisgünstigen Großpackung.

mehr

Die DHU – das Unternehmen
„Gesundheit erfahren“: So lautet das Motto der DHU – und genau das können Sie mit unseren Globuli, Tabletten und vielem mehr.

Homöopathie hilft dabei, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, die verlorene Balance wiederherzustellen. Diese Erfahrung teilen heute mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland. Darauf sind wir als Deutschlands größter Hersteller für homöopathische Einzelmittel und Schüssler Salze schon ein bisschen stolz.

Lesen Sie hier, was das Unternehmen DHU sonst noch besonders macht.

mehr


Die DHU-Newsletter
Unsere Newsletter versorgen Sie regelmäßig und kostenlos mit Wissenswertem. Jetzt gleich anmelden und auf dem Laufenden bleiben.

mehr


Eigener Heilpflanzenanbau
Auf der 15,5 ha großen Anlage „Terra Medica“ bauen wir 70 Prozent der pflanzlichen Ausgangsstoffe für unsere Arzneimittel ökologisch zertifiziert an. Das sind bis zu 600 unterschiedliche Arten von Heilpflanzen.

mehr

 
Unternehmen
Firmengeschichte
Herstellung
Wissenswertes
Service
Newsletter für Apotheken
Impressum
 
Sortiment
Aktuelles
Anwendungsgebiete
Arzneimittelsuche
Produktübersicht
Sortimente
 
Kontakt
Kontakt
Meldung von Nebenwirkungen
 
Newsletter
Newsletter
Datenschutz|Nutzungsbedingungen|Cookie-Einstellungen
© Deutsche Homöopathie-Union  Karlsruhe
[*/quote*]
Logged
.         Im Angesicht von Gewalt ist Höflichkeit gegenstandslos.
.         At face with violence politeness is pointless.

.         (User TNT in the former CDU forum)
--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2092
Re: Die DHU löscht
« Reply #1 on: October 30, 2022, 05:29:26 PM »

Logged
.         Im Angesicht von Gewalt ist Höflichkeit gegenstandslos.
.         At face with violence politeness is pointless.

.         (User TNT in the former CDU forum)
--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2092
Die DHU löscht. Warum? Weil sie ein Schmierentheater abzieht.
« Reply #2 on: October 30, 2022, 05:49:15 PM »

Im Forum von Psiram ist ein Fundstürck archiviert, das wir dort lange liegen gelassen haben. Es ist an der Zeit, es an Bord zu holen. Was schreiben die Obermacher des Deutschen Zentralvereins homöophantastischer Ärzte?

     Dr. med. Michaela Geiger, 1. Vorsitzende DZVhÄ
     Dr. med. Ulf Riker, 2. Vorsitzender
     Dr. med. Gerhard Antrup, Vorstand Finanzen
     Dr. med. Alexandra Schulze-Rohr, Beisitzerin Fort- und Weiterbildung

DAS schreiben sie:

[*quote*]
Kampagne

Soweit wir wissen, hat sich die DHU von Anfang an für eine Impfung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt, lässt sich derzeit krisenstrategisch beraten und sieht die Kampagne in allererster Linie als Möglichkeit eines Befreiungsschlages, der den gesamten Sektor der ,,Besonderen Therapierichtungen" und dabei in erster Linie die Homöopathie schützen und aus der Schusslinie unserer politischen und medialen Gegner nehmen soll.

[*/quote*]

Damit geben sie zu, und das auch noch öffentlich, daß die Impf-Kampagne der DHU ein Ablenkungsmanöver ist, um sich aus der Affäre zu ziehen.

Eine sehr schmierige Schmiere einer Schmiere, ein Theater, das nur aus Hochstapelei und und aus Brainwashing Ahnungsloser besteht.

Praktischerweise haben die Psirams die Links zu den Asservaten angegeben.

https://web.archive.org/web/20211206092227/https://www.dzvhae.de/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=Wzg3MSwiZjQ5MDZhMzJmZGE5Iiw5OTIsIjVpYTV0cG9ocnVvMGs0d3drOHNzNGdnazBzb2M4NHNvIiw4NzAsMF0


Wie verlogen die ganze Szene ist, zeigt sich an dieser Aussage der Macher des DZVhÄ:

"Wir werden darauf hinweisen, was Homöopathie in der Pandemie beitragen kann"

Aber Homöopathe kann das gar nicht. Homöopathie ist Scheiße. Homöopathie ist Betrug! Diesen Betrug in der Pandemie zu vermarkten - und obendrein auch noch seine Wirksamkeit zu behaupten - ist lebensgefährlicher Scheißdreck und gehört als Volksverhetzung unter Strafe gestellt.

Hier der Absatz mit der Auslistung, was die DZVhÄ-Macher machen wollen. Vor allem der Hinweis auf die "Fallsammlung" ist entlarvend:

[*quote*]
Wie weiter?

Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten die Kampagne der DHU mit Testimonials aus unseren Reihen begleiten.

Wir werden darauf hinweisen, was Homöopathie in der Pandemie beitragen kann (hervorzuheben ist an dieser Stelle z.B. das Beispiel unseres bayerischen Kollegen Dr. med. Dominik Müller, der in der oben bereits erwähnten Ausgabe der AHZ eine hervorragende und nachvollziehbare kleine Fallsammlung von Corona-Behandlungen aus seiner Praxis präsentiert hat und derzeit konsequent und mit positiver Reaktion aus seinem Umfeld an der Impfkampagne teilnimmt),

Wir werden sehr konsequent darauf hinweisen, dass wir jenseits des Impfens die Aufgabe sehen, alles Menschenmögliche zur Immunstärkung bei unseren Patienten beizutragen.

Wir werden – wiederum in enger Abstimmung mit der DHU, aber auch mit WissHom und dem HRI – die Wissenschafts-Kommunikation verstärken und darauf hinweisen, dass auch die Homöopathie nach den Kriterien Sacketts evidenzbasiert ist, weil wir neben den Wünschen der Patienten und unserer Expertise als Ärztinnen und Ärzte selbstverständlich unsere validen wissenschaftlichen Ergebnisse aus Grundlagenforschung, Versorgungsforschung und wissenschaftlichen Studien, also alle drei Säulen der EbM vorweisen können.

[*/quote*]


Homöopathie ist Lüge und Betrug.


https://forum.psiram.com/index.php?topic=5807.msg252962#msg252962

[*quote*]
Welcome to Psiram Forum.
 Einloggen
 
 Registrieren

English
Psiram Forum
Psiram.com - critical thinking for everybody
30. Oktober 2022, 22:35:46
Neuigkeiten:
Wiki * German blog * Problems? Please contact info at psiram dot com

Übersicht
Psiram Forum► Deutsch► Allgemeine Diskussionen► Skeptisches Denken► Der DZVHÄ und die HÖ Behandl. schwerer Krankheiten
Der DZVHÄ und die HÖ Behandl. schwerer Krankheiten
Postings reflect the private opinion of posters and are not official positions of Psiram - Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung von Psiram

Begonnen von Binky, 17. Februar 2011, 14:03:25

« Vorheriges - Nächstes »
DRUCKENNACH UNTEN Seiten1 2
Binky
Gast
Gespeichert

17. Februar 2011, 14:03:25
http://www.dzvhae.com/portal/pics/abschnitte/220610125601_kongressbandice8mai2010.pdf

Zitat
Eine 70-jährige Frau entwickelte
nach einer Cortison-Injektion ins Schultergelenk
einen insulinpflichtigen Diabetes mellitus. Nach
der Gabe von Carcinosinum C 200 konnte die Insulindosis
schnell reduziert und nach 14 Tagen abgesetzt
werden. Die ehemaligen Schmerzen am rechten
Oberarm traten noch einmal kurz auf und verschwanden
dann. Erst nach fünf Jahren erschien die Patientin
wieder mit erneut erhöhten Blutzuckerwerten. Eine
erneute Gabe von Carcinosinum hatte keinen Effekt
mehr, die Anwendung von Acidum aceticum Q1 konnte
nicht verfolgt werden, weil die Patientin nicht mehr
erschien. Ausführlich wurde die Frage diskutiert, ob
der vorübergehende Erfolg überhaupt auf das
homöopathische Mittel zurückgeführt werden kann,
ob es sich letztlich um eine Unterdrückung gehandelt
hat und welche Schwierigkeiten entstehen, wenn der
Behandlungsauftrag eingeschränkt wird.


Zu dem 2. fett geschriebenen Teil: Man kann nur hoffen, daß die Frau sich eine ordentliche med. Behandlung gesucht hat und nicht verstorben ist.

In dem Bericht sind noch mehr Fallbeispiele.
Aulak
Gast
Gespeichert
#1

17. Februar 2011, 14:13:51
 #) Gott, ist das widerlich. Die armen Patienten  :kotz:
Chili
Gast
Gespeichert
#2

17. Februar 2011, 15:15:17
Interessant ist auch,dass die Homöos sich auf Einzelfälle berufen,um eine Wirksamkeit ihrer Methoden zu belegen.Ist das nicht eine Bankrotterklärung?
merdeister
Gast
Gespeichert
#3

17. Februar 2011, 16:14:07
Ganz klarer Fall von unmöglicher homöopathischer Therapie.

Da sich bei Diabetes der Blutzuckerspiegel erhöht, braucht man etwas, was das ebenfalls macht: Zucker. Da Zucker aber die heilende Information speichert, ist eine Potenzierung nicht möglich. Außerdem scheidet man beim Diabetes viel Urin aus, braucht also etwas, was ebenfalls dafür sorgt: Wasser (Trägersubstanzdilemma), weiterhin bekommt man Durst, der wird ausgelöst durch -kein Wasser-. Die heilende Information von Wasser und kein Wasser löschen sich aus.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Dame Angst vor Gewitter hatte:
Sie sind feinfühlig und genießen schöne Orte, Strände, Gewitter und Blitze.

http://www.homoeopathie-kiel.de/carcinosinum.html
Adromir

Forum Member
Beiträge: 686
Gespeichert
#4

17. Februar 2011, 16:23:09
Seid wann ist aus einem Cushing- Syndrom ein Diabetes Mellitus geworden?
40_Fieber

Forum Member
Beiträge: 647
Gespeichert
#5

17. Februar 2011, 16:34:48
Mit einem hohen Blutzucker nach Cortison ist so ein Homöopath einfach völlig überfordert :laugh:

Was mal wieder beweist, daß man wachsam sein sollte, wenn ein Homöopath sagt: "Ich habe ja auch Schulmedizin gelernt..."
http://kidmed*info/
Binky
Gast
Gespeichert
#6

17. Februar 2011, 21:11:01
Zitat von: 40_Fieber am 17. Februar 2011, 16:34:48

Mit einem hohen Blutzucker nach Cortison ist so ein Homöopath einfach völlig überfordert :laugh:

Was mal wieder beweist, daß man wachsam sein sollte, wenn ein Homöopath sagt: "Ich habe ja auch Schulmedizin gelernt..."

Stimmt, daran habe ich noch nicht gedacht. :hirn: Irre. Und dann heißt es, der Blutzucker sei durch die Mittelchen zurückgegangen, wo es doch in Wahrheit der sinkende Corticoid-Spiegel war. Welch dummer Budenzauber!
heterodyne
Gast
Gespeichert
#7

17. Februar 2011, 21:43:45
Interessant, das wußte ich nicht - was man alles hier erfährt ... Wieder ein Mysterium entlarvt!
rincewind
Gast
Gespeichert
#8

17. Februar 2011, 21:52:36
Wer mag da was für den Blog schreiben?
Aulak
Gast
Gespeichert
#9

18. Februar 2011, 07:24:31
Die Behandlung der schizoiden Psychose gibt mir den Rest  $)
Binky
Gast
Gespeichert
#10

18. Februar 2011, 15:18:29
Zitat von: Aulak am 18. Februar 2011, 07:24:31

Die Behandlung der schizoiden Psychose gibt mir den Rest  $)

Vor allem der Satz: "Nach Sulphur XM wurde sie schwanger...."  :o

Was Sulphur alles so bewirken soll, wenn es nicht vorhanden ist.
merdeister
Gast
Gespeichert
#11

18. Februar 2011, 20:25:15
Zitat von: Binky am 17. Februar 2011, 14:03:25




Zu dem 2. fett geschriebenen Teil: Man kann nur hoffen, daß die Frau sich eine ordentliche med. Behandlung gesucht hat und nicht verstorben ist.

"PS: Ich habe erfahren, dass die Patientin zu einem Kollegen gewechselt ist, da ihr die homöopathischen Mittel nicht mehr geholfen haben. Sie nimmt seit April 2007 1x täglich 1 Zuckertablette ein, und hat erklärt, dass es ihr damit gut gehe."

Seite 9
celsus
Administrator

Forum Member
Beiträge: 10,985
Friedensforscher
Gespeichert
#12

07. Dezember 2021, 16:58:39
Seit Monaten wundere ich mich, dass von Homöopathen noch keine Zuckerkugel-Therapie gegen Covid angepriesen wird.
Stellt sich raus, die sind nicht dumm und wissen, dass sie dann Feuer bekämen.

Ich zitiere den DZVhÄ-Newsletter zu dem Thema komplett, weil einfach ein Highlight das nächste jagt. Hervorhebung von mir.

Zitat
Sonder-Newsletter
Aus Anlass der DHU-Kampagne

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Landesverbänden
Wir gehen davon aus, dass die Anzeigenkampagne der DHU in der Samstags-Ausgabe großer deutscher Tageszeitungen für Sie überraschend kam. Wir wurden als Vorstand des DZVhÄ nur unwesentlich früher vorab informiert und wollen Ihnen das im Folgenden kurz darstellen.



Hintergrund
Einerseits gibt es die uns allen bekannten medialen und politischen Angriffe auf die Homöopathie (,,unwissenschaftlich", ,,nicht evidenzbasiert", ,,keine wirksamen Moleküle", ,,teurer Zucker", ,,Homöopathen sind Impfgegner", ,,Homöopathen sind Querdenker" etc.).

Zusätzlich aber sind die ,,Besonderen Therapierichtungen", darunter auch unsere Homöopathie in doppeltem Sinne in Gefahr: auf EU-Ebene deutet sich an, dass die Pharma-Gesetzgebung aufgrund anderer Zusammenhänge (z.B. Absicherung von Lieferketten etc.) neu geregelt werden wird; in diesem Zusammenhang könnte auch die Homöopathie in den Fokus geraten und ,,unter die Räder kommen".
In Deutschland ist zu befürchten, dass eine neue, jüngere und wissenschaftsgläubige Politikergeneration nicht davor zurückschrecken könnte, die Verankerung der ,,Besonderen Therapierichtungen" im SGB V in Frage zu stellen mit den altbekannten ,,Argumenten", dass durch Homöopathie et al den Patienten ,,wirksame Therapien vorenthalten" werden, die darüber hinaus auch noch ,,das Geld der Solidargemeinschaft kosten".



Kampagne
Soweit wir wissen, hat sich die DHU von Anfang an für eine Impfung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt, lässt sich derzeit krisenstrategisch beraten und sieht die Kampagne in allererster Linie als Möglichkeit eines Befreiungsschlages, der den gesamten Sektor der ,,Besonderen Therapierichtungen" und dabei in erster Linie die Homöopathie schützen und aus der Schusslinie unserer politischen und medialen Gegner nehmen soll. Adressiert ist die Aktion in erster Linie an die politischen Entscheider, die sich in Berlin derzeit neuformieren. Die DHU ist sich dabei sehr bewusst, dass die Kampagne unter Umständen auch von Teilen ihrer eigenen Apothekenkundschaft kritisch bis ablehnend aufgenommen werden könnte. Hervorgehoben wurde aber die Überzeugung, dass Nichts-tun ein noch größeres Risiko wäre.

Der Hinweis darauf, dass es auch unter homöopathischen Ärztinnen und Ärzte viele gibt, die sich überzeugt, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen an der Impfkampagne beteiligen soll in erster Linie deutlich machen, dass wir als Ärztinnen
und Ärzte handeln und nicht nur als ,,Homöopathen". Als Mediziner mit homöopathischer Zusatzqualifikation sind wir in der Lage, Risiken und Nebenwirkungen rational und differenziert einzuschätzen, deshalb sieht sich die DHU auch in der Pflicht, als maßgeblicher deutscher und weit über unsere Grenzen hinaus bekannter Hersteller uns allen Flankenschutz im Feldzug gegen eine individualisierte Medizin zu geben. Homöopathie darf nicht dem Monopol einer ausschließlich leitlinienkonformen Mainstream-Medizin geopfert werden.

Die Kampagne lässt sich auch verstehen als Beitrag für eine freie und individuelle Impfentscheidung auf faktenbasierter Grundlage.



Der DZVhÄ
Eine Möglichkeit wäre, sich in die derzeitige politische Diskussion überhaupt nicht einzumischen, sondern das zu tun, wofür wir alle angetreten sind: als qualifizierte Ärztinnen und Ärzte unsere Patientinnen und Patienten mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln – selbstverständlich unter Einbezug der Homöopathie Hahnemanns! – durch diese Pandemie wie auch durch andere Phasen der Krankheit konsequent und menschlich zu begleiten. Diese Option scheidet aber leider schon deswegen aus, weil es unseren Gegnern gelungen ist, uns in die Öffentlichkeit zu zerren und zum Sündenbock zu machen für eine ,,schleppende Impfkampagne" und womöglich verantwortlich für viele Corona-Tote. Diese perfide Strategie hat das Ziel, von Versäumnissen und Fehleinschätzungen seitens der politischen Verantwortlicher abzulenken. Wir werden an den Pranger gestellt, weil absolut jedes Mittel gerechtfertigt erscheint, die Homöopathie in ihrem Ursprungsland zu eliminieren.

Eine weitere Möglichkeit wäre, sich offensiv dazu zu bekennen, dass wir mit unseren homöopathischen Möglichkeiten sehr wohl Corona-Patientinnen und Patienten erfolgreich behandeln können. Dazu müssten wir in der derzeitigen aufgeheizten Gesamtstimmung nicht nur ,,anekdotisch" auf unsere eigenen Praxispatienten und deren Testimonials verweisen können. Um Gehör und Respekt für unsere Arbeit zu finden, müssten wir auch auf wissenschaftlich aufgearbeitete Fallsammlungen verweisen können, aus denen die Relevanz unserer Methode zweifelsfrei hervorgeht. Solche Sammlungen gibt es vereinzelt, auch die WissHom hatte sich mit einem strukturierten Fragebogen daran beteiligt und das Ergebnis jüngst auch in der AHZ veröffentlicht; vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass hinsichtlich Fallzahlen und eindeutigen Ergebnissen noch ,,reichlich Luft nach oben" war? Hinzu kommt, dass wir dem Anspruch einer flächendeckenden homöopathischen Begleitung sehr vieler Corona-Patienten allein auf Grund unserer personellen und zeitlichen Kapazitäten nicht wirklich überzeugend gerecht werden können.

Wäre es eine Lösung, sich als ärztlicher Berufsverband gegen die Impfkampagne auszusprechen? Hat sich nicht Hahnemann selbst wesentlich differenzierter zu diesem Thema bereits zu seiner Zeit geäußert? Vermutlich wäre es politischer Selbstmord, dies zu tun. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass es selbstverständlich auch unter nicht homöopathisch tätigen Kolleginnen und Kollegen nicht wenige gibt, die sich hinsichtlich Impfungen kritisch bis ablehnend äußern. Und umgekehrt gibt es viele homöopathisch tätige Ärztinnen und Ärzte, die von der Richtigkeit der Impfungen überzeugt sind.
Es scheint als so zu sein, dass wir es als ehrenamtliche Vorstände unseres ärztlichen Berufsverbandes so oder so, aus Sicht des einen oder der anderen nur falsch machen können. Wir stecken in einem Dilemma, Lösungsoptionen scheinen mit einer Quadratur des Kreises vergleichbar. Würde Schweigen in der aktuellen Situation nicht sofort als Schwäche oder deren Eingeständnis wahrgenommen? Würde Pochen auf unsere homöopathischen Möglichkeiten nicht sofort als Größenwahn wahrgenommen, ganz nach dem Motto: da sieht man es mal wieder, die spinnen, die Homöopathen, also höchste Zeit, dass sie aus Herzen und Hirnen der Menschen verschwinden?

Wie weiter?

    Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten die Kampagne der DHU mit Testimonials aus unseren Reihen begleiten.
    Wir werden darauf hinweisen, was Homöopathie in der Pandemie beitragen kann (hervorzuheben ist an dieser Stelle z.B. das Beispiel unseres bayerischen Kollegen Dr. med. Dominik Müller, der in der oben bereits erwähnten Ausgabe der AHZ eine hervorragende und nachvollziehbare kleine Fallsammlung von Corona-Behandlungen aus seiner Praxis präsentiert hat und derzeit konsequent und mit positiver Reaktion aus seinem Umfeld an der Impfkampagne teilnimmt),
    Wir werden sehr konsequent darauf hinweisen, dass wir jenseits des Impfens die Aufgabe sehen, alles Menschenmögliche zur Immunstärkung bei unseren Patienten beizutragen.
    Wir werden – wiederum in enger Abstimmung mit der DHU, aber auch mit WissHom und dem HRI – die Wissenschafts-Kommunikation verstärken und darauf hinweisen, dass auch die Homöopathie nach den Kriterien Sacketts evidenzbasiert ist, weil wir neben den Wünschen der Patienten und unserer Expertise als Ärztinnen und Ärzte selbstverständlich unsere validen wissenschaftlichen Ergebnisse aus Grundlagenforschung, Versorgungsforschung und wissenschaftlichen Studien, also alle drei Säulen der EbM vorweisen können.

Eine Bitte an Sie als Mitglieder
Wir sind uns alle einig, dass eine monothematische Sicht (,,die Impfung allein wird es schon richten!") der hochkomplexen Gemengelage nicht gerecht wird. Wir sind uns aber sicher auch einig, dass wir uns dem Mantra ,,Wer Homöopathie sät wird Impfverweigerung ernten" nicht widerspruchs- und widerstandslos ergeben dürfen. Deshalb bitten wir um Ihre Solidarität und Besonnenheit im Umgang mit der von der DHU initiierten Kampagne. Andere Meinungen und ergänzende Sichtweisen sollen und müssen in unseren Reihen ihren selbstverständlichen Platz haben. Als gewählte Vertreterinnen und Vertreter unseres Berufsverbandes haben wir – das darf an dieser Stelle erklärt werden – nicht selten auch schlaflose Nächte, weil die politische und mediale Gesamtsituation auch uns in innere Konflikte stürzt und manchmal verunsichert, welche Reaktion oder Lösung dem uns anvertrauten Verein und vor Allem unseren Patientinnen und Patienten am besten zuträglich ist. Sie alle sind vermutlich ähnlich erschöpft, manchmal frustriert, manchmal ärgerlich, wenn wir mit unfairen Vorwürfen oder wahrheitswidrigen Unterstellungen konfrontiert werden, die uns von außen aufgezwungen werden und uns von unserer eigentlichen Aufgabe ablenken, ,,kranke Menschen gesund zu machen, was man heilen nennt". Lassen Sie uns dennoch zusammenrücken und gönnen wir nicht unseren Gegnern den Triumph, uns durch ihr malignes und schäbiges ,,Spiel" zu spalten!

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis und Ihre Solidarität im Interesse unserer Homöopathie grüßen wir Sie zum 2. Advent.



Dr. med. Michaela Geiger, 1. Vorsitzende DZVhÄ
Dr. med. Ulf Riker, 2. Vorsitzender
Dr. med. Gerhard Antrup, Vorstand Finanzen
Dr. med. Alexandra Schulze-Rohr, Beisitzerin Fort- und Weiterbildung



https://www.dzvhae.de/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=Wzg3MSwiZjQ5MDZhMzJmZGE5Iiw5OTIsIjVpYTV0cG9ocnVvMGs0d3drOHNzNGdnazBzb2M4NHNvIiw4NzAsMF0

Sicherheitskopie: https://web.archive.org/web/20211206092227/https://www.dzvhae.de/?mailpoet_router&endpoint=view_in_browser&action=view&data=Wzg3MSwiZjQ5MDZhMzJmZGE5Iiw5OTIsIjVpYTV0cG9ocnVvMGs0d3drOHNzNGdnazBzb2M4NHNvIiw4NzAsMF0


The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.
Bachblüte

Forum Member
Beiträge: 1,977
Gespeichert
#13

07. Dezember 2021, 17:32:11
Carcinosinum.

Ich wollte erst gar nicht glauben, dass jemand auf so eine absurde Idee kommen könnte. Aber...

Zitat von: https://www.globuli.de/einzelmittel/globuli-von-c-bis-c/carcinosinum/
Carcinosinum Globuli

Carcinosin ist eine homöopathische Arznei, die aus kanzerösem (krebsartigem) Gewebe der weiblichen Brust hergestellt wird. Das entnommene Krebsgewebe wird sterilisiert, in destilliertem Wasser aufgelöst, stark verdünnt und verschüttelt.  Carcinosin wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts von den Britischen Ärzten Burnett und Clark entwickelt und in die Homöopathie eingeführt. Es gehört zu den sogenannten Nosoden. Hierunter versteht man homöopathische Arzneimittel, die aus krankem Gewebe wie Blut, Eiter, Krebszellen oder aus Krankheitserregern hergestellt werden. Die Therapie mit Nosoden gehört nicht in den Händen von Laien. Es bedarf einer professionellen homöopathischen Behandlung und Begleitung von einem Arzt oder Heilpraktiker.

"Entwickelt"... ja, ja.

:stirn
HAL9000

Forum Member
Beiträge: 886
vormals RainerO
Gespeichert
#14

07. Dezember 2021, 17:58:30
@ celsus
Eine Hervorhebung hast du vergessen:
Zitat
In Deutschland ist zu befürchten, dass eine neue, jüngere und wissenschaftsgläubige Politikergeneration nicht davor zurückschrecken könnte, die Verankerung der ,,Besonderen Therapierichtungen" im SGB V in Frage zu stellen
Das "wissenschaftsgläubig" zeigt sehr schön deren Denkweise: "Wir stehen fest auf "EbM-Boden", trotzdem sind die anderen nur Gläubige."
Denen geht der Arsch auf Grundeis. Und das ist gut so.

Was für ein sich selbst entlarvender, erbärmlicher Haufen.
DRUCKENNACH OBEN Seiten1 2
Psiram Forum► Deutsch► Allgemeine Diskussionen► Skeptisches Denken► Der DZVHÄ und die HÖ Behandl. schwerer KrankheitenGehe zu
===> Skeptisches Denken
 
Hilfe | Terms and Rules | Nach oben ▲
SMF 2.1.2 | SMF © 2017, Simple Machines
[*/quote*]
« Last Edit: October 30, 2022, 05:58:30 PM by Thymian »
Logged
.         Im Angesicht von Gewalt ist Höflichkeit gegenstandslos.
.         At face with violence politeness is pointless.

.         (User TNT in the former CDU forum)
--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]